Binäre Optionen

Was ist eine binäre Option?

Eine binäre Option ist ein Finanzprodukt, das auf abgeleiteten Basiswerten basiert (Währungspaar, Index oder Aktie) und dessen potenzieller Gewinn zum Zeitpunkt des Kaufes festgelegt wird. Der Optionseigner kann:

eine zum Zeitpunkt des Kaufs der Option bestimmte Summe verdienen, sofern die vorhergesehene Entwicklung des Basiswerts eintritt
das eingesetzte Kapital verlieren, wenn dieses Szenario nicht eintritt

Eine binäre Option kann daher mit einer Wette verglichen werden.

Der Händler kann auf verschiedene Dinge wetten:

auf die Preisentwicklung des Basiswerts bei Auslaufen der binären Option – Up/Down-Option
auf einen bestimmten Preis, den der Basiswert mindestens einmal bzw. nie vor Auslaufen der Option erreichen wird – One-Touch-Option
auf eine Preisspanne, innerhalb oder außerhalb welcher der Basiswert schließen muss

Welche Arten von binären Optionen gibt es?

Up/Down-Optionen (High/Low)

Mit einer Up/Down-Option kann der Trader auf das Preisniveau des Basiswertes bei Ablauf der binären Option wetten. In anderen Worten, kann darauf gewettet werden, dass der Basiswert oberhalb oder unterhalb eines bestimmten Preises liegen wird.
In dem besonderen Fall einer kurzzeitigen binären Option, muss sich der Trader entscheiden, ob am Ende der Laufzeit (die ein paar Minuten bis zu einer Stunde betragen kann) der Preis gestiegen oder gefallen sein wird.

One-Touch-Optionen

Die One-Touch-Option wird augeübt, wenn der Kurs des Basiswerts vor Ablauf der Option einen zum Zeitpunkt des Kaufs der Option festgelegten Preis erreicht.
Hierbei wettet man darauf, dass der Basiswert vor erreichen eines bestimmten Zeitpunkts mindestens einmal ein bestimmtes Preisniveau erreicht.

Zone- bzw. Boundry-Optionen

Bei der Zone- bzw. Boundary-Option wettet man darauf, dass der Basiswert innerhalb oder außerhalb eines vorher festgelegten Bereichs schließen wird.

60-Sekunden-Optionen

Diese Option wird verwendet, um die Richtung der Kursentwicklung des Basiswerts innerhalb der nächsten 60 Sekunden vorherzusagen. Dabei ist die Frage zu beantworten, ob sich der Kurs einer bestimmten Aktie bzw. eines Währungspaars in den folgenden 60 Sekunden nach oben oder unten entwickeln wird.
Wie wählt man den richtigen Broker für binäre Optionen?

Mindesteinlage und Mindestgröße der Positionen

Die Mindesteinlage variiert zwischen einem mittleren zweistelligen Betrag und mehreren hundert Euro. Was die Mindestgröße der einzelnen Positionen betrifft, so beginnt diese bei einigen Brokern bei 5 € und steigt bei anderen auf mehr als 20 an. Als Anfänger, der darauf aus ist, das Risiko möglichst stark einzugrenzen, empfiehlt es sich, einen Händler mit einer relativ niedrigen Position zu wählen. Wenn Sie beispielsweise ein Konto mit 100 € Mindesteinlage eröffnen, bei dem die Mindestposition 5 € beträgt, könnten Sie 20 Mal in Folge daneben liegen, bis das gesamte Guthaben auf Ihrem Konto verbraucht ist. Im Gegensatz dazu wäre Ihr Konto bereits nach 5 schlecht gewählten Trades leer, wenn die Mindestposition 20 € beträgt.

Beliebtheit

Sie sollten sich vor der Wahl des richtigen Brokers unbedingt über einschlägige Foren und Blogs informieren, ob Sie dem gewählten Händler vertrauen können. Auch wenn die eingesetzten Beträge nicht sonderlich groß sind, sollte man nicht den Fehler begehen, sein Geld blind einem nicht vertrauenswürdigen Händler anzuvertrauen. Unser Tipp: Der Broker IQ Option.

Firmensitz

Es ist wichtig zu wissen, in welchem Land Ihr Broker ansässig ist. Wenn er im Ausland ansässig ist, empfiehlt es sich, anfangs telefonisch Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass es wenigstens einen Ansprechpartner gibt, der Ihre Sprache spricht. Den richtigen Broker finden Sie mmit einem Binäre Optionen Anbieter Vergleich.