Binäre Optionen

Was ist eine binäre Option?

Eine binäre Option ist ein Finanzprodukt, das auf abgeleiteten Basiswerten basiert (Währungspaar, Index oder Aktie) und dessen potenzieller Gewinn zum Zeitpunkt des Kaufes festgelegt wird. Der Optionseigner kann:

eine zum Zeitpunkt des Kaufs der Option bestimmte Summe verdienen, sofern die vorhergesehene Entwicklung des Basiswerts eintritt
das eingesetzte Kapital verlieren, wenn dieses Szenario nicht eintritt

Eine binäre Option kann daher mit einer Wette verglichen werden.

Der Händler kann auf verschiedene Dinge wetten:

auf die Preisentwicklung des Basiswerts bei Auslaufen der binären Option – Up/Down-Option
auf einen bestimmten Preis, den der Basiswert mindestens einmal bzw. nie vor Auslaufen der Option erreichen wird – One-Touch-Option
auf eine Preisspanne, innerhalb oder außerhalb welcher der Basiswert schließen muss

Welche Arten von binären Optionen gibt es?

Up/Down-Optionen (High/Low)

Mit einer Up/Down-Option kann der Trader auf das Preisniveau des Basiswertes bei Ablauf der binären Option wetten. In anderen Worten, kann darauf gewettet werden, dass der Basiswert oberhalb oder unterhalb eines bestimmten Preises liegen wird.
In dem besonderen Fall einer kurzzeitigen binären Option, muss sich der Trader entscheiden, ob am Ende der Laufzeit (die ein paar Minuten bis zu einer Stunde betragen kann) der Preis gestiegen oder gefallen sein wird.

One-Touch-Optionen

Die One-Touch-Option wird augeübt, wenn der Kurs des Basiswerts vor Ablauf der Option einen zum Zeitpunkt des Kaufs der Option festgelegten Preis erreicht.
Hierbei wettet man darauf, dass der Basiswert vor erreichen eines bestimmten Zeitpunkts mindestens einmal ein bestimmtes Preisniveau erreicht.

Zone- bzw. Boundry-Optionen

Bei der Zone- bzw. Boundary-Option wettet man darauf, dass der Basiswert innerhalb oder außerhalb eines vorher festgelegten Bereichs schließen wird.

60-Sekunden-Optionen

Diese Option wird verwendet, um die Richtung der Kursentwicklung des Basiswerts innerhalb der nächsten 60 Sekunden vorherzusagen. Dabei ist die Frage zu beantworten, ob sich der Kurs einer bestimmten Aktie bzw. eines Währungspaars in den folgenden 60 Sekunden nach oben oder unten entwickeln wird.
Wie wählt man den richtigen Broker für binäre Optionen?

Mindesteinlage und Mindestgröße der Positionen

Die Mindesteinlage variiert zwischen einem mittleren zweistelligen Betrag und mehreren hundert Euro. Was die Mindestgröße der einzelnen Positionen betrifft, so beginnt diese bei einigen Brokern bei 5 € und steigt bei anderen auf mehr als 20 an. Als Anfänger, der darauf aus ist, das Risiko möglichst stark einzugrenzen, empfiehlt es sich, einen Händler mit einer relativ niedrigen Position zu wählen. Wenn Sie beispielsweise ein Konto mit 100 € Mindesteinlage eröffnen, bei dem die Mindestposition 5 € beträgt, könnten Sie 20 Mal in Folge daneben liegen, bis das gesamte Guthaben auf Ihrem Konto verbraucht ist. Im Gegensatz dazu wäre Ihr Konto bereits nach 5 schlecht gewählten Trades leer, wenn die Mindestposition 20 € beträgt.

Beliebtheit

Sie sollten sich vor der Wahl des richtigen Brokers unbedingt über einschlägige Foren und Blogs informieren, ob Sie dem gewählten Händler vertrauen können. Auch wenn die eingesetzten Beträge nicht sonderlich groß sind, sollte man nicht den Fehler begehen, sein Geld blind einem nicht vertrauenswürdigen Händler anzuvertrauen. Unser Tipp: Der Broker IQ Option.

Firmensitz

Es ist wichtig zu wissen, in welchem Land Ihr Broker ansässig ist. Wenn er im Ausland ansässig ist, empfiehlt es sich, anfangs telefonisch Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass es wenigstens einen Ansprechpartner gibt, der Ihre Sprache spricht. Den richtigen Broker finden Sie mmit einem Binäre Optionen Anbieter Vergleich.

Geldverdienen an der Börse – so funktioniert es

Magnetisch werden viele Menschen von der Börse angezogen. Kein Wunder, hier verspricht man sich, schnell und ohne größeren Aufwand, Geld zu verdienen. Manchen ist es tatsächlich gelungen, bereits im ersten Börsenjahr Millionär zu werden.

Die Börse bietet enorme Chancen, sich finanziell unabhängig zu machen. Wie in jedem Beruf, macht Übung den Meister.

Viele Binäre Onlinebroker bieten ein Demoaccount an, wo sich der ungeübte Trader mit der Materie ein bisschen bekannt machen kann. Anfänger bekommen auf diese Weise ein Gespür für den Handel an der Börse. Will man dauerhaft an der Börse erfolgreich sein, sollten die eigenen Wertevorstellungen genau geprüft werden. Aktien die gegen die Wertevorstellungen sprechen, lieber nicht kaufen.

Wo soll ich investieren?

Diese Frage wird fast jeder Mensch anders beantworten. Grundsätzlich gilt, investiere dort, wo es dich hinzieht: Forex, Binäre Optionen, CFDs wären hier Optionen. Bleib dir dabei aber selbst treu. Entwickle ein Gefühl und eine gewisse Beziehung zur Firma in die du investieren möchtest oder in derren Produkte. Ein Landwirt zum Beispiel kann sich wesentlich einfacher in den Handel mit Getreide oder Bohnen hinein fühlen, als wahrscheinlich ein Goldschmied. Dieser investiert wohl in Gold. Der Goldpreis ist aber nicht nur für die Schmuckbranche interessant. In Konflikt mit seinen Wertevorstellungen wird so schnell auch niemand kommen, wenn er in Gold investieren möchte.

Beliebt ist, gerade auch für Neulinge an der Börse, der Forexhandel. Diverse Signalgeber ersparen das stundenlange Analysieren der Währungscharts. Allerdings sind nicht alle Anbieter gleich gut. Der Erfolg des Traders hängt aber von guten Signalen unmittelbar ab. Am besten ist es daher, sich selbst nach und nach in die Geheimnisse des Börsenhandels einzulesen und sich ein umfassendes Wissen anzueignen.

Emotionen und psychische Faktoren

Die größten Feinde eines Traders sind meist seine eigenen Emotionen. Angst und Gier spielen hierbei eine Schlüsselrolle. Häufig werden Trades aus Angst zu spät gesetzt oder aus Gier zu früh wieder geschlossen. Der richtige Zeitpunkt entscheidet über Gewinn und Verlust. Üben Sie sich daher in Geduld und Gelassenheit. Viele erfolgreiche Trader erklären, dass das Trading an der Börse schnell den wahren Charakter zum Vorschein bringt. Vielleicht lässt sich der Charakter neu formen oder die Gefühle besser unter Kontrolle zu halten?

Mentaltrainig kann sehr hilfreich sein. Entspannungsmusik und Meditationen machen den Geist gelassener und lebendiger. Gehirntrainig ist sicherlich auch sehr nützlich.

Moneymanagement ist ein äußerst wichtiges Thema, mit dem sich jeder Neuling an der Börse auseinander setzen sollte. Es gibt dazu gute Lektüre, die Laien genau so inspirieren als auch Fortgeschrittene an der Wall Street. Menschen die sich mit dem Gedanken befassen, ein guter und erfolgreicher Trader an der Börse zu werden, haben zudem die Möglichkeit, sich die zahlreichen Webinare, die meist sogar kostenlos angeboten werden, anzusehen.

Börsenhändler, die ihre Gefühle im Griff haben, konzentriert arbeiten, dabei das Moneymanegement genauestens beachten, haben gute Aussichten auf Erfolg und folglich ein nettes Einkommen.

Nachrichten und aktuelle Vorgänge in der Wirtschaft beachten

Neben einem guten Umgang mit dem eingesetzten Geld ist es unabdingbar, informiert zu sein. Nachrichtendienste regelmäßig in Anspruch zu nehmen, gehört einfach dazu. Ohne Kenntnis was sich auf dem Markt tut oder wie es in der Wirtschaft aussieht, wird eine Strategie nur schwer zu entwickeln sein.

Viele Börsenhändler analysieren die Charts, ohne großartig darauf Rücksicht zu nehmen, was auf dem Markt so passiert. Diese technische Analyse funktioniert durchaus, wie man immer wieder lesen und hören kann. Bei einem unsicheren Markt und erst recht, bei höheren Investiotionen sollte man sich unbedingt nähere Informationen einholen. Fragen wie, was macht die Firma, was verkauft sie oder was bietet sie an, wie hoch ist der derzeitige Umsatz, wieviel Wachstum ist zu erwarten und so weiter, sind nur einige Fragen, die man sich beantworten sollte, bevor investiert wird.

Es empfiehlt sich, einige Börsenbriefe zu abonieren. Zusätzlich sollte weitere Recherche getätigt werden, damit irgendwann der Anfänger ein Börsenprofi wird. Wie gesagt, Übung macht den Meister – und Wissen auch.

Die Risikowarnungen sprechen ganz klar davon, dass das Traden nicht für jeden geeignet ist und der Handel an der Börse ein hohes Risiko birgt, welches bei Verlusten den Totalverlust der Einlagen nach sich ziehen kann.